SECHS WOCHEN DANACH – und noch viele weitere Tage zu gehen!

Genau sechs Wochen und drei Tage ist meine Operation nun her. Da nicht nur das Kreuzband rekonstruiert werden musste, sondern auch der Außenmeniskus genäht, durfte ich die ersten drei Wochen nach der Operation nicht auftreten und keines Wegs das Bein belasten. Das bedeutete drei Wochen im Bett liegen, Bein hochlagern, kühlen, komplett auf Krücken gehen und dreimal am Tag eine Stunde lang das Bein auf die Bewegungsschiene legen. Hinzu kam noch, dass meine Beweglichkeit des Beines in diesen drei Wochen auf 30-60 Grad eingeschränkt war und ich die Beinschiene IMMER tragen musste. Außerdem durfte ich die ersten zehn Tage nicht richtig duschen bzw. musste mein Bein immer mit Frischhaltefolie einpacken, um das Nasswerden der Nähte zu verhindern. Nach den drei Wochen wurde die Schiene dann für wiederum drei Wochen auf 0-60 Grad Beweglichkeit umgestellt und ich durfte das Bein wieder belasten also auch wieder auftreten und laufen. Anfangs war das noch ein ganz komisches Gefühl, da man es ja so lange nicht durfte, aber nach ein paar Tagen konnte ich die Krücken schon komplett weglassen. Diese paar Tage trotz Laufen mit Krücken waren auch dem geschuldet, dass ich am ersten Tag der Belastbarkeit in der Krankengymnastik direkt ein volles Sport- und Belastungsprogramm hatte, sodass meine Wade komplett zu machte:( In der nächsten Sitzung wurden diese Verkrampfungen dann aber herausmassiert, sodass ich mich dann wirklich von den Krücken befreien konnte. Während den nächsten drei Wochen musste ich die Schiene allerdings immer noch die ganze Zeit tragen, doch zu Hause habe ich sie meistens abgenommen 😉 In der ersten Woche nach der Umstellung lief es in der Krankengymnastik wirklich gut! In der zweite Woche herrschte dann ein richtiges Tief 😦 Die Beweglichkeit wurde wieder schlechter, die Schmerzen stärker und das Knie dicker. In der dritten Woche wurde es ein bisschen besser, aber immer noch nicht wieder so wie in der ersten Woche Belastung. Nun darf ich seit Dienstag die Schiene zum Glück komplett weglassen und habe theoretisch keine Einschränkungen mehr in der Beweglichkeit. Doch kann ich mein Bein noch immer nicht komplett strecken und vom Beugen wollen wir erst gar nicht reden 😦 Heute hatte ich dann meinen Kontrolltermin bei dem Arzt, der mich operiert hat. Auch er war eher weniger begeistert. Er meinte aber, dass das vorkäme und bei manchen ginge es eben schneller und bei anderen eben nicht. Doch sagte er auch gleich, dass es auch passieren könne, dass diese Beweglichkeitseinschränkung von alleine gar nicht mehr wegginge und man wieder eine Narkosemobilisation machen müsse und dabei das Narbengewebe entferne. Er verordnete mir jetzt noch einmal sechs Wochen intensive Krankengymnastik und dann solle ich noch einmal vorbeikommen und wir würden weiterschauen. Leider glaube ich nicht daran, dass sich in diesen sechs Wochen noch einmal viel ändern wird, da es genau dasselbe Problem ja vor der Operation auch schon gab und es sich durch die Physiotherapie nichts getan hat 😦 Aber ich gebe nicht auf und hoffe das Beste! Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen mit Knieverletzungen gesammelt oder kennt jemand, der so etwas auch schon durchgemacht hat?

Advertisements

Dicke Luft – Schluss mit dem Abonnement!

FullSizeRender 12

Mittlerweile habe ich wirklich die Faxen dicke! Seit mehrere Jahren habe ich bei einem bekannten Online-Shop für Schuhe eine VIP-Mitgliedschaft und das gleich auf zwei Accounts. Die Schuhauswahl ist immer super gewesen, es hat sehr ausgefallene Stücke gegeben, die mir genau „mein Ding“ sind. Ein Dorn im Auge ist mir aber schon immer die monatliche Abbuchung von 39,95€ gewesen, wenn man in den ersten fünf Tagen eines jeden Monatsanfangs vergisst, sein Konto für den jeweiligen Monat zu pausieren. Natürlich ist das Geld dann nicht verloren, man bekommt dafür sogenannte „Credits“. Ärgerlich ist es trotzdem, denn wenn man mal knapp bei Kasse war und es vergessen hat, dann waren diese 40€ bzw. bei zwei Accounts dann gleich 80€ erstmal weg.

Aber trotzdem wollte ich die Mitgliedschaft nicht kündigen, weil ich ansonsten eigentlich wirklich zufrieden war – bis vor wenigen Monaten. Da musste ich das erste Mal einen Schuh zurücksenden, weil er mir an meinem Fuß einfach doch nicht so sehr gefallen hat. Eigentlich wäre das Zurückschicken von Artikeln keine große Sache, man müsste einfach auf der Website ein Retourenschein anfordern, diesen ausdrucken, auf das Paket kleben und dann bei einer Packstation oder auf der Post abgeben. Doch beim Anfordern des Retourenscheins tauchen direkt die ersten Probleme auf, denn man bekommt diesen NICHT ausgestellt. Ich habe schon Stunden damit verbracht, vor dem Laptop darauf zu warten, doch es tat sich einfach nichts.

Und dann ergibt sich auch gleich das nächste Problem – der Kundenservice. Vermutlich ist es zum Teil auch meine Schuld, da ich solche Sachen wirklich nicht gerne telefonisch kläre, doch sollte die Chat-Funktion, wenn man sie denn schon anbietet, auch von dem Unternehmen wahrgenommen werden. Doch auch hier wieder Fehlanzeige! Man wartet Stunden lang und es tut sich einfach nichts!

Als nächstes hatte ich es dann über E-Mail versucht. Gleich nach dem Absenden bekommt man eine E-Mail, dass es bis zu fünf Tagen dauern kann, bis die Anliegen bearbeitet werden können und man eine Antwort erhält. Auch das Erstunken und Erlogen. Erst nachdem ich drei Mails innerhalb von einem Monat herausgeschickt und mit einer Kündigung gedrohte hatte, bekam ich eine Antwort, die dann auch endlich meinen Retourenschein enthielt. Obwohl der eigentliche Rücksendezeitraum bereits abgelaufen war, durfte ich die Ware noch zurücksende – es wäre ja auch eine absolute Frechheit gewesen, wenn nicht, schließlich lag es nicht an meinem eigenen Verschulden!

FullSizeRender 11

Aber auch der ganze Stress brachte mich immer noch nicht dazu, meine Accounts zu löschen, zu schön und ausgefallen ist einfach die Auswahl. Doch jetzt ist das Fass endgültig übergelaufen! Ende letzten Monats wurden mir sage und schreibe DREIMAL!!! 39,95€ von meinem Konto innerhalb von 3-4 Tagen abgebucht. Daraufhin nahm ich wieder den Kontakt mit dem Kundenservice per E-Mail auf und fragte, was das solle, ich hätte ja gar nichts bestellt und fügte ein Foto der Abrechnungen bei. In der ersten Antwort wollten Sie dann die genauen Abbuchungsnummern wissen. Diese schickte ich Ihnen auch. Daraufhin erhielt ich – natürlich mit einer größeren Verzögerung als fünf Tage – eine Erklärung darüber, wie die VIP-Mitgliedschaft ablaufe und dass diese Abbuchungen deshalb unternommen wurden, weil ich vergessen hätte zu pausieren! Eine absolute Frechheit, denn es war MONATSENDE und ich hatte für Juni ganz sicher pausiert. Zum Glück wurden mir dafür die Credits trotzdem auf meinen Accounts gutgeschrieben. Ich antwortete Ihnen dann damit, dass dieses zwar keineswegs meine Frage beantworte, Sie sich aber nicht weiter mit meinem Anliegen befassen müssten, denn ich würde, nachdem ich meine letzten Credits verbraucht habe, beide Konten direkt löschen! Gestern habe ich dann meine beiden letzten Bestellungen aufgegeben und sobald ich diese Erhalten habe, verschicke ich beide Kündigungsschreiben per Post. Das mit der Kündigung ist nämlich auch noch so eine Sache! Die VIP-Mitgliedschaft kann man entweder telefonisch – was für mich ja wieder nicht in Frage kommt – per Chat, der nicht funktioniert, oder aber auf postalischem Wege tun. Da bin ich echt gespannt, ob das auch wirklich funktionieren wird!

meine letzte Bestellung

Was ich euch bis jetzt noch nicht gesagt habe, ist, dass, während ich diesen ganzen Stress mit den Abbuchungen hatte, ja wieder ein neuer Monat begonnen hatte – d.b. erneut pausieren. Doch dieses habe ich nicht direkt am ersten des neuen Monats gemacht, sondern irgendwann am dritten oder so, aber auf jeden Fall noch in der Fünf-Tages-Frist. Weil die – Entschuldigung für das Wort, aber es ist jetzt einfach zu passend – „Gauner“ aber kaum abwarten konnten, mir wieder Geld fürs vergessen abzubuchen, haben Sie das einfach schon am 02.07. getan! Das ganze habe ich aber auch bloß mitbekommen, weil ich eine E-Mail von PayPal erhalten habe über eine Zahlungsstornierung bzw. Rücksendung. Und das war für mich deren Todesstoß und auch der Auslöser, warum ich jetzt diesen Blogbeitrag darüber verfassen musste. Er soll für alle als Warnung gelten und zu Vorsicht vor solchen Abonnements aufrufen. Ich habe absichtlich keinen Namen genutzt, um nicht wegen Rufmordes o.ä. noch angezeigt zu werden. Doch die meisten werden sich schon denken können, welchen Online-Shop ich meine.

 

Back Again

In den letzten Wochen war es sehr still um meinen Blog. Das lag zum einen daran, dass ich eine Zeit lang keine Motivation gefunden habe, neue Blogbeiträge zu erstellen. Ich hatte ein richtiges Tief! Zum anderen lag mein Laptop die letzten zwei oder drei Wochen bei meinen Schwiegereltern und ich hatte jedes Mal vergessen, ihn wieder abzuholen zw. mit nach Hause zu nehmen. Doch heute melde ich mich mit Neuigkeiten zurück, vor allem aber mit bad news 😦

Es geht mal wieder um mein Knie. Die letzten Wochen Krankengymnastik haben leider nur wenig hinsichtlich der Beweglichkeit meines Knie genützt, sodass es während der Narkose zuerst bewegt werden muss und dann erst die eigentliche Kreuzbandrekonstruktion stattfinden kann, aber immer noch in derselben Narkose. Jetzt war es aber eigentlich endlich soweit, dass der OP-Termin festgesetzt wurde, nämlich auf den 23.05.17. Davor musste ich natürlich erst noch eine Voruntersuchung beim Hausarzt machen lassen und dann noch zur Anästhesie. Dieser Termin war am morgen vor der geplanten Operation. Laut meinem Hausarzt waren alle meine Ergebnisse in Ordnung und es sprach nichts gegen die OP, doch bei der Blutdruckmessung beim Anästhesisten waren die Werte mal wieder so hoch, dass sie beschlossen haben, meine OP abzusagen und bis auf Weiteres zu verschieben. Das war ein Riesenschock für mich! Ich hatte mich schon so auf die Operation eingestellt, wollte am Nachmittag noch meine Tasche für meinen Klinikaufenthalt bis spätestens freitags packen und dann sowas! Um jetzt nicht noch mehr Zeit zu verlieren, habe ich mich direkt auf den Weg zu meinem Hausarzt gemacht, doch da die nächste Erschütterung: „Wegen Erkrankung bis auf Weiteres geschlossen!“. Da ich nicht wusste, ob es Sinn machen würde, den Vertretungsarzt aufzusuchen, weil es in dem Sinne ja kein Notfall war, bin ich erst einmal zur Klinik, in der ich hätte operiert werden sollen, gegangen und habe dort nachgefragt. Die sagten mir dann aber, dass ich es bei der Vertretung einfach mal versuchen solle, was  ich dann auch vorhatte. Dort angekommen, der nächste riesige Schock: mein eigentlicher Hausarzt ist verstorben! Die vorübergehende Vertretungspraxis war auch schon geschlossen, aber zum Glück hing ein Zettel an der Tür, auf dem 7-8 weitere Ärzte standen, die die Patienten vorerst übernehmen würden. Davon suchte ich mir dann ein paar aus, zum Glück klappte es aber bereits beim ersten Arzt. Dieser verschrieb mir dann gleich Tabletten zur Blutdrucksenkung, die ich ab dem nächsten Morgen nehmen sollte. Das tat ich dann auch und bis jetzt haben sich vor allem die oberen Werte sichtlich verbessert! Die unteren sind zwar immer noch nicht optimal, aber ich bin guter Dinge, dass das wird. Gestern habe ich die über die 1 1/2 gemessen Werte bei meinem neuen Hausarzt abgegeben und bis Dienstag wird sich der Arzt diese anschauen und dann soll ich mich dort noch einmal melden. Hoffentlich gibt er am Dienstag sein OK für die Operation, sodass ich gleich wieder in die Klinik und zum Anästhesisten gehen kann, um dort alles klar zu machen. Wegen der Uni wäre der frühstmögliche Termin für mich aber auch erst der 22.06., also beinahe auf den Tag ein Monat später als zuerst angesetzt. Optimal für die Operation wäre allerdings der 27.06., weil mir dann genügend Zeit in der Uni verschaukeln könnte, um richtig das richtig verheilen zu lassen ohne es unnötig zu belasten. Aber viel später darf der Termin für die Operation auch nicht gemacht werden, da ich am 12.07. bereits meine erste Klausur schreibe. Aber auch dem sehe ich positiv entgegen, dass das alles so klappt wie ich mir das jetzt überlegt habe. Bis dorthin habe ich im Moment zwar keine Krankengymnastik mehr, aber ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio und mache dort ein paar Übungen, die mir der Physiotherapeut gezeigt und angeraten hat zu machen.

Eine gute Neuigkeit ist, dass die erste Mannschaft unseres Vereins das Pokalfinale ihres Verbandspokals gewonnen hat und somit nun in der ersten Runde des DFB-Pokals steht. Hier können sie auf die großen Größen des Fußballs treffen wie den FC Bayern München oder den BVB Dortmund. Aber am coolsten fände ich es persönlich, wenn sie dem 1. FC Kaiserslautern begegnen würden. Dann könnte sie im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg wahrscheinlich vor ausverkauftem Publikum spielen und hätten sogar eventuell noch die Chance, das Spiel tatsächlich für sich zu entscheiden. Das wäre nach dem Gewinn des Verbandspokals das nächste große Wunder in der Vereinsgeschichte. Pluspunkt für unser Cheerleading-Team wäre bei dieser Option natürlich, dass – falls wir einen Auftritt hinlegen dürfen – unsere gesamte Region auf uns schaut und wir somit hoffentlich den ein oder anderen Begeisterten erreichen und so neue Mitglieder werben können.

In den nächsten Tagen werde ich versuchen, die gesamten Shopping Queen Mottos  der vergangenen Wochen nachzubereiten und euch ebenfalls zu präsentieren. Da ich es aber nicht immer im Fernsehen verfolgt habe und teilweise auch Wiederholungen von Episoden dabei waren, die ich bereits gesehen hatte, werden die Urteile zu den Kandidatinnen wahrscheinlich ein bisschen kürzer ausfallen 😉 Natürlich wird es auch Beiträge zu den Special-Folgen von Promi Shopping Queen geben, was ja letzten Sonntag wieder gestartet hat 😉 Also freut euch auf die kommenden Tage und Wochen! Ich werde  euch über meine Insta-Stories immer auf dem Laufenden halten und berichten, wenn wieder ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde/wird.